• Christoph Hahn

Saftiges Vergnügen


Nachdem ich vor ganz kurzer Zeit Stefan Erbes' Auslese aus dem Ürziger Würzgarten vorgestellt habe, will ich ein Gleiches mit der Spätlese von 2019 tun - nur halt nicht ganz so lange. Auf jeden Fall bietet dieser Stoff für gerade mal 10 Euro ein ebenso komplexes wie saftig-pralles Wein-Vergnügen - typisch Spätlese halt.

Dieser Riesling aus ähnlich prominenter Mosel-Lage wie die gestern vorgestellte Spätlese aus der Brauneberger Juffer Sonnenuhr füllt den Mundraum zeitgleich mit dem ersten Schluck von Anfang an nahezu völlig aus. Dass der Wein die Sinne derart unmittelbar erobert, liegt mit an der Art seiner Freucht: Ich schmecke unter anderem Mandarine, Ananas und Limette, aber auch viel Pfirsich. Süße erscheint hier eher als Nebensache - dieser Riesling teilt sich vor allem durch seine Aromen und die gut eingebundene Säure, aber auch über die Würzgarten-typischen Kräuternoten mit.


Im Internet: www.weingut-karlerbes.de

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen