• Christoph Hahn

Ganz großes Gaumentheater


24,37 Euro ab Weingut für eine Flasche Sekt sind ja sch0n mal eine Ansage. Aber weit mehr stellen sich hier meine Nackenhaare auf, weil hier etwas geschieht, was bei Schaumweinen eher selten vorkommt: Für den stolzen Betrag (mehr geht aber immer noch, zum Beispiel bei Mark Barth im Rheingau) bieten mir Winzer Nik Weis und die Mannschaft auf seinem St.-Urbanshof in Leiwen an der Mosel einen Winzersekt an, der sowohl lagen- als auch jahrgangsrein ist und zudem noch aus dem legendären Piesporter Goldtröpfchen stammt. Dort gehört Weis ein nicht flurberenigtes Filetstück mit uralten Reben. Die, aus deren Trauben schlussendlich dieser Se kt geworden ist, haben zum Beispiel zwischen 40 und 60 auf dem Buckel.


Hier gibt es also etwas etwas Einzigartiges. Und der Stoff, muss ich leider sagen, läuft mit einem beängstigenden Automatismus die Kehle hinunter, erweist sich also im Sinne von Weis' eigener Definition als "saufig". Saftig grüne Äpfel, frischere Zitrusfrucht: Ob durstig oder nicht, spielt hier fast keine Rolle - dieses kräftig sprudelnde Zeug trinkt sich dast von

alleine, wohl auch wegen der animierenden Säure. Vor allem erweist sich mal wieder eines: Große Lagen spielen, zumal wenn sie vom VDP als solche zertifiziert worden sind, fast immer auch großes Gaumentheater.


Preis ab Weingut: 24,37 Euro.

Im Internet: www.nikweis.com.



12 Ansichten
 

(0163) 2069247

  • Facebook
  • LinkedIn

©2020 Betreutes Trinken. Erstellt mit Wix.com