• Christoph Hahn

Eine neue Lust auf Sekt


Mit Volker Raumland hat hat alles angefangen. Doch inzwischen geht es viel, viel weiter: Deutschland hat wieder Lust auf Sekt, diese Alkohol-gestützte Prickelei. Dabei können diese Schäumer ganz viel, den Durst niederhalten, den Geist beflügeln und dem Geschmack eines Menüs. Sekt schäumt (über), Sekt ist Lebenslust - daher wird's wohl kommen. Aber die Leute werden ja auch noch anspruchsvoll und verlangen nach einem Getränk, das nict bloß süß und klebrig Richtung Endverdauung plätschert. Banale Brausen sind so etwas von out, dass es schon wieder gut ist. Diese Neugier, gepaart mit Sensibilität für und dem unbedingten Verlangen nach Qualität fordert Winzer dazu heraus, ihre Güter und Manufakturen zu in Kompetenzzentren für spannende Getränkeund nachhal(l)tige Trink-Erlebnisse zu verwandeln.


Zu den Anbietern von Sekten, nach deren Genuss nichts mehr so ist wie zuvor, gehört nicht zuletzt Rüdiger Flik aus Mainz. Der gebürtige Karlsruher, ehedem Schüler des großen Joachim Huber in Malterdingen, macht einen Stoff, der bleibt - auch über den letzten Schluck hinaus. Das habe ich schon über Fliks Riesling brut gesagt: Dieses großartige Zeug hält sich nicht lange mit leisen Akzenten und aromatischen Höflichkeiten auf, sondern macht sich gleich mit voller Power breit. Kaum ist er im Mund, explodiert die Hefe und gleich danach die Frucht - erst der Apfel, dann Zitrus der zupackenden Art.

Mit dem Chardonnay-Sekt läuft es nun ein klein wenig anders.

Zudem habe ich hier mit dem Chardonnay aus der Kellerei von Steffen Reinecker in Auggen (Markgräflerland) einen ganz guten Referenzpunkt. Beim Südbadener fällt er sehr körperlich und robust aus, beim Kollegen aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt sehr viel fruchtiger, gerundet durch den an Champagner erinnernden Briocheton und feine kräuterige Würzigkeit. Übrigens: Flik und Reinecker gehören beide zum Verbund "Die Sektmacher" (www.die-sektmacher.de). Und noch etwas: Der florale Duft in der Nase (Flik spricht von Frühlingssträuchern und Narzissen) - ein Fest für die Sinne!


Preis ab Hof: 14,90 Euro

Im Internet: www.flik.de




7 Ansichten0 Kommentare
 

(0163) 2069247

  • Facebook
  • LinkedIn

©2020 Betreutes Trinken. Erstellt mit Wix.com