• Christoph Hahn

Das Beste aus zwei Wein-Welten


Wieder so ein Trinkvergnügen, und wieder ein Sekt, der zeigt, dass sich in Rheinhessen nicht nur Volker Raumland auf diese Kunst versteht: Der "Brut de Selztal" zollt der Heimat der Winzer-Brüder Stefan und Christian Braunewell Tribut. Ehre wem Whre gebührt, kann der Mensch da sagen. Aber nicht nur das: Wie der Schäuemer vom Riesling der beiden Herren aus dem Seitental des Rheins bei Ingelheim eignet sich dieser Stoff wegen seiner frischen und zugänglichen Art gut als Zugang zum insgesamt sechsteiligen Sekt-Repertoire der Braunewells.


Das gilt eigentlich für Genießer, die vom Riesling her kommen, genau so wie für die Burgunder-Liebhaber. Denn der Selztäler ko unmmt vom Zungen- und Mundgefühl vor allem über seinen Saft und seine Fruchtigkeit, wirkt aber im Finish dann über typische trockene Akzente wie getoastetes Weißbrot.


Dieser Sekt hat mich überzeugt, weil er das Beste aus zwei Wein-Welten in sich trägt. Es fällt nicht schwer, sich für den "Brut de Selztal" zu begeistern, denn der erfrischt und macht unkompliziert Lust auf mehr wie nicht viele Vertreter seiner Spezies. Aperitif hat er jedenfalls ebenso drauf wie Speisenbegleiter, zum Beispiel zum Sauerkraut mit Mettwürstchen und Kartoffelpüree.


Preis ab Weingut: 15 Euro.

Im Internet: www.weingut-braunewell.de de

Außerdem: www.sektmacher.de



 

(0163) 2069247

  • Facebook
  • LinkedIn

©2020 Betreutes Trinken. Erstellt mit Wix.com